Warum soll sich also ein kleines bis mittelständisches Unternehmen das privat geführt wird zur Börse gehen und mit dem Status einer Aktiengesellschaft herumschlagen? Das ist eine gute Frage. Hier sind einige der Hauptgründe:

Der Börsengang gibt Ihrer Firma mehr Glaubwürdigkeit und Prestige gegenüber Kunden, Klienten, Mitarbeitern, der Presse und innerhalb der Finanzindustrie.

  • eine öffentliche Firma bietet den Gründern eine langfristige Ausstiegsstrategie
  • eine Aktiengesellschaft bietet mehr Liquidität der Eigner, Minderheitsgesellschafter und Investoren
  • Aktiengesellschaften können einfach finanziell durch Eigenkapital an Stelle von Fremdkapital wachsen, weil:
    • die Firmenanteile einfacher für Fusionen und Akquisitionen genutzt werden können
    • Eigenkapital für eine unbestimmte Zeit zur Verfügung steht und ohne Einschränkungen genutzt werden kann
  • als Aktiengesellschaft erhöht sich die Bekanntheit der Firma und wird einfacher Sichtbar gegenüber Investoren
  • als Aktiengesellschaft ist es einfacher Kapital aufzubringen und somit wird der Bedarf an oftmals teuren und stark kontrollierten Risikoanlagen gesenkt
  • Aktiengesellschaften werden oftmals höher im Wert eingeschätzt als private Unternehmen
  • als Aktiengesellschaft haben Sie mehr Möglichkeiten um an Kapital zu gelangen; Sie können entweder durch öffentliche oder private Angebote an Kapital gelangen.