Eine Art um Firmeninvestments zu finanzieren sind Kredite von Banken oder anderen Institutionen. Viele Unternehmen und Individuen entscheiden sich für diese Option. Ein anderer Weg ist der Verkauf von Anteilen and Investoren. Normalerweise entscheiden sich Regierungen und große Unternehmen für diesen Weg. Es gibt einige Firmen, die jedoch beides in Anspruch nehmen.

Eine Anleihe/Bond ist ein Kreditinstrument, das dem Herausgeber (Kreditnehmer) die Möglichkeit gibt das Geliehene inklusive Zinsen an den Investor über einen bestimmten Zeitraum zurück zu zahlen. Der Vertrag zwischen dem Anteilseigner, welche die Obligationen für den Kreditnehmer bestimmt nennen sich Anleihebedingungen (bond indenture).

Das Geld, welches vom Herausgeber eingesammelt wird, wenn ein Anteil herausgegeben oder verkauft an die Öffentlichkeit wird, kann man sich als eine Art von Kredit vorstellen. Im Gegenzug stimmt der Herausgeber zu, die vereinbarten Zahlungen an die Anteilseigner zu machen. Der Zinssatz kann somit als Preisgeld beschrieben werden.

Der Zinssatz ist entsprechend des Nominalsatzes prozentual bestimmt und muss zurück gezahlt werden.

Eine Anleihe ist eine festverzinsliche Finanzanlage die von Regierungen, Firmen, Banken, öffentlichen Ämtern oder ähnlichen großen Organisationen angeboten wird. Durch einen „discount bond“ erhält der Inhaber den Betrag erst am Ende der Laufzeit, während der Inhaber eines „coupon bonds“ den festgelegten Betrag über einen bestimmten Zeitraum (monatlich, halbjährlich, jährlich, etc.) und auch am Ende erhält. Weltweit gesehen dominieren Regierungsanleihen die Rentenmärkte aufgrund ihrer Größe, Liquidität und der Abwesenheit von Kreditrisiken welche sie daher zu relativ stabilen Zinsraten im Vergleich zu anderen Anlagen (wie beispielsweise „corporate bonds“) machen.

Es gibt unterschiedliche Charakteristiken, welche Ihnen helfen sich für eine bestimmte Art von Anleihe zu entscheiden. Diese sind Herausgeber, Nennwert, Laufzeit, Coupon Rate, Embedded Option und Amortisation.

Tilgungsfonds – in bestimmten Anleihen gibt es Bestimmungen die sich auf den Fall beziehen, dass der Herausgeber Teil des ausstehenden Betrages in den Markt investiert oder, der wahrscheinlichere Fall, dass dieser einen separaten Fond gründet. Diese Bestimmungen, welche sich über die Laufzeit der Anleihe verteilen nennen sich Tilgungsfonds.

Zwei geläufige Begriffe hier sind Yield (Ertrag) und Duration (Zeitspanne) welche in späteren Artikeln erklärt werden.